Haus- & Baderegeln

Haus- und Badeordnung für das Paracelsus Bad & Sauna

    I.     Zweckbestimmung
Zum Paracelsus Bad & Sauna, in Folge Freizeitbad genannt, gehören alle Räumlichkeiten ab dem 2. Obergeschoß und der Außenbereich im 5. Obergeschoß sowie alle zum Zugang des Freizeitbades gehörenden innen- und außenliegenden Wege und Einrichtungen.
Die TSG (Tourismus Salzburg GmbH) betreibt das Freizeitbad als öffentliche Einrichtung. Mit Erwerb eines gültigen Eintrittsausweises schließt der Besucher/die Besucherin einen Badebesuchsvertrag ab und anerkennt die Haus- und Badeordnung als Vertragsinhalt vorbehaltlos an:
 
    II.     Allgemeines
1.    Das Betriebspersonal des Bades übt gegenüber allen BesucherInnen das Hausrecht aus. Den Anweisungen des Betriebspersonals ist uneingeschränkt Folge zu leisten.
2.    BesucherInnen die gegen die Haus- und Badeordnung oder gegen Anweisungen des Betriebspersonals verstoßen, können vorübergehend oder dauernd vom Besuch des Bades ausgeschlossen werden (Hausverbot). In diesen Fällen wird das Eintrittsgeld nicht zurückerstattet. Die Nichtbefolgung eines Hausverbotes kann als Hausfriedensbruch strafrechtlich verfolgt werden.  
3.    Angebrachte Warntafeln, Gebots- und Verbotsschilder und sonstige Hinweise sind unbedingt zu beachten.
4.    Der/die BesucherIn hat alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft.
5.    Fundgegenstände sind dem Personal zu übergeben. 
 
    III.     Öffnungs- und Nutzungszeiten
1.    Die Öffnungszeiten sind dem Aushang im Eingangsbereich des Freizeitbades zu entnehmen.
2.    Die Nutzungszeit ist entsprechend der Tarife einzuhalten. Zeitüberschreitungen werden automatisch vom System erfasst und berechnet.
3.    Die jeweilige Nutzungszeit beinhaltet auch die Körperreinigung sowie das An- und Auskleiden.
4.    Die Betriebsleitung kann aus wichtigen Gründen (Defekte, Wartungen, Reparaturen, …) die Nutzung des Freizeitbades sperren oder einschränken. 
 
    IV.     Zutrittsbestimmungen
1.    Der Zutritt zum Freizeitbad ist nur mit gültigem Eintrittsausweis gestattet.  
2.    Der Eintrittsausweis ist gut sichtbar am Körper zu tragen und auf Verlangen dem Betriebspersonal vorzuzeigen.  
3.    Für verlorengegangene Verschlussmedien, Datenträger sowie Schlüssel ist ein Betrag i.H.v. EUR 20,00 für eine eventuelle Ersatzbeschaffung zu entrichten.
4.    Sollte im Falle des Verlusts kein Nachweis über getätigte Konsumationen erbracht werden können, ist der für das jeweilige Medium maximale Kreditbetrag laut Aushang zu zahlen. Sollte der Datenträger innerhalb von 14 Tagen wiederauftauchen, werden die gezahlten Beträge zurückerstattet.  
5.    Die Bade- und Saunazeit endet generell spätestens 15 Minuten vor Betriebsschluss.
6.    Mit Ablauf der Öffnungszeiten ist der Kassenbereich spätestens zu passieren. Einlassschluss ist 30 Minuten vor Ablauf der Öffnungszeiten. Jeder Besucher muss das Bad bis zum Ende der Öffnungszeit verlassen haben.  
7.    Während der für die Allgemeinheit bestimmten Öffnungszeiten steht die Nutzung des Freizeitbades jedermann frei.
8.    Das Freizeitbad darf nicht von BesucherInnen
a.    die an ansteckenden Krankheiten im Sinne des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten bei Menschen und des Infektionsschutzgesetzes leiden
b.    die an ansteckenden Hautausschlägen leiden
c.    mit offenen Wunden (ausgenommen geringfügige Verletzungen)
d.    die unter Alkohol-, Medikamenten- oder Drogeneinfluss stehen
besucht werden. Im Zweifelsfall kann die Vorlage einer ärztlichen oder amtsärztlichen Bescheinigung gefordert werden.  
9.    BesucherInnen mit Neigung zu Krampf-, Ohnmacht- oder Epilepsieanfällen, Herzkreislauferkrankungen sowie geistigen Behinderungen, ist der Zutritt und Aufenthalt nur mit einer geeigneten Betreuungsperson gestattet.
10.    Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres, Blinde und Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht fortbewegen oder aus- und umkleiden können, dürfen das Freizeitbad nur in Begleitung einer volljährigen und geeigneten Aufsichtsperson besuchen. Es gilt die allgemeine Aufsichtspflicht im Freizeitbad durch die Erziehungsberechtigten.
11.    Das Verteilen von Druckschriften, Vertreiben von Waren oder das gewerbliche Anbieten von Leistungen, insbesondere Schwimm- und Aquakursen, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch die Betriebsleitung. 
 
    V.     Allgemeine Bestimmungen Bad- und Saunabereich
1.    Jegliche Handlungen, die gegen die guten Sitten, die Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit verstoßen, sind zu unterlassen.
2.    Insbesondere ist zu unterlassen:

a.    das Ausspucken auf den Fußboden und/oder in die Schwimmbecken und jede sonstige Verunreinigung des Freizeitbades
b.    das Einspringen in die Becken mit Ausnahme der freigegebenen Sprunganlagen und Startblöcke
c.    das Turnen an Einstiegsleitern und Haltestangen bzw. –seilen
d.    das Rennen auf den Beckenumgängen
e.    das Hineinstoßen oder –werfen anderer Personen in die Becken
f.    die Benutzung von zerbrechlichen Glasbehältern oder sonstigen zerbrechlichen Gegenständen
g.    der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken
h.    die Reservierung von Stühlen und Liegen
i.    Bewegungs- und Ballspiele außerhalb der dafür vorgesehenen bzw. vom Betriebspersonal genehmigten Flächen
j.    die Verwendung von Tonwiedergabegeräten, Musikinstrumenten oder Fernsehgeräten
k.    die Mitnahme von Tieren

3.    Das Filmen oder Fotografieren von anderen BesucherInnen ohne deren Einwilligung ist jedenfalls untersagt.  
4.    Über die Benutzung von Animationsgeräten (Bällen, Luftmatratzen oder anderer Schwimmhilfen) sowie Schwimmflossen, Monoflossen, Schnorcheln, Taucherbrillen, etc. entscheidet das Betriebspersonal auf Grundlage der Frequentierung.  
5.    Die Nutzung der vorhandenen Einrichtungen und Attraktionen (Sprunganlagen, Kletterwand, Strömungskanal, Rutschen, Massageeinrichtungen, etc.) geschieht auf eigene Gefahr. Die gesonderten Nutzungshinweise sind zu beachten. Der Betreiber haftet ausschließlich nach den gesetzlichen Bestimmungen.  
6.    Die Benutzung von Augenschutzbrillen erfolgt auf eigene Gefahr.
7.    Der Aufenthalt in den Wechselkabinen bzw. Umkleidebereichen ist nur zum An- und Auskleiden gestattet.
8.    Der/die BesucherIn ist verpflichtet, für ordnungsgemäßen Verschluss der Umkleideschränke und richtige Verwahrung des Verschlussmediums zu sorgen. Bei Verlust des Verschlussmediums wird der Schrankinhalt an den/die BesucherIn erst nach Überprüfung und mit Beweispflicht durch den/die BesucherIn ausgegeben. Geld, Schmuck und sonstige Wertgegenstände sind in den Wertschließfächern zu hinterlegen. Der Betriebsführer haftet für abhanden gekommene Gegenstände nur nach den gesetzlichen Bestimmungen, d.h. soweit ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist, bis max. € 500.00.
9.    Der/die BesucherIn darf die als Barfußgänge bezeichneten Bereiche ab den Wechselkabinen, den Duschen sowie den gesamten Bade- und Saunabereich und die Beckenumgänge nur barfuß oder mit geeigneten Badeschuhen betreten.  
10.    Vor Betreten des Bade- und Saunabereiches hat der/die BesucherIn die Pflicht, seinen Körper mit Körperreinigungsmitteln in den Duschräumen gründlich zu reinigen. Die Verwendung von Körperreinigungsmitteln außerhalb der Duschräume ist nicht gestattet.
11.    Der Aufenthalt im Badebereich (mit Ausnahme der Saunaanlage und bei Sonderveranstaltungen) ist nur in allgemein üblicher Badekleidung gestattet. Für das Umziehen sind ausschließlich die dafür vorgesehenen Umkleidekabinen zu benutzen.
12.    Das Rauchen ist im gesamten Haus nicht erlaubt.
 
    VI.     Verhalten in den Solarien
Für die Nutzung der Solarien sind die an den Geräten und an den Aufstellorten angebrachten Hinweise zu beachten. Die Benutzung der Solarien erfolgt auf eigene Gefahr; der Betriebsführer haftet insbesondere nicht, wenn der Besucher durch mehrmalige direkt aufeinanderfolgende Nutzungen gesundheitliche Schäden davonträgt. Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist die Nutzung der Solarien untersagt.
 
    VII.     Besondere Bestimmungen für den Badebereich
1.    Die Schwimmbecken dürfen nur von Schwimmern benutzt werden. Nichtschwimmer dürfen sich nur in den abgegrenzten und gekennzeichneten Nichtschwimmerbereichen aufhalten.
2.    Nichtschwimmer dürfen die Schwimmerbecken weder mit Schwimmhilfen noch in Begleitung anderer Personen benutzen.
3.    Schwimmanfänger dürfen die Schwimmerbecken nur in Begleitung einer geeigneten Aufsichtsperson nutzen.
4.    Das Unterschwimmen von und das Tauchen durch Sprung- und Kletterbereich ist untersagt.
5.    Über die Freigabe der Sprunganlage und der Kletterwand entscheidet das Betriebspersonal. Für Unfälle, die sich beim Einspringen oder Verwendung der Kletterwand ereignen, wird nur nach den gesetzlichen Bestimmungen gehaftet.
6.    Das Einspringen von der Sprunganlage und die Verwendung der Kletterwand geschieht auf eigene Gefahr. Das Wippen auf dem Sprungbrett ist nicht gestattet. Beim Springen und bei der Benützung der Kletterwand ist unbedingt darauf zu achten, dass:

a.    der Sprungbereich/die Kletterwand frei ist
b.    vom Sprungbrett nur nach vorn gesprungen wird und
c.    nur ein Besucher das Sprungbrett/die Kletterwand betritt.

7.    Beim Baden ist saubere Badebekleidung zu tragen. Aus Sicherheitsgründen dürfen beim Schwimmen nur dafür vorgesehene Kleidungsstücke verwendet werden. Diese müssen aus Stoffen gefertigt sein, die im nassen Zustand nicht oder nur unwesentlich schwerer sind und schnell trocknen.
8.    Das Baden mit Burkini aus Elasthan ist gestattet.
9.    Kleinkinder müssen saubere, übliche Badebekleidung und beim Schwimmen, falls erforderlich, dichte Windeln bzw. Windelhosen tragen.
 
    VIII.     Besondere Bestimmungen für den Sauna- und Wellnessbereich
 
VIII.I. Allgemeines
1.    Die speziellen Bestimmungen zum Verhalten im Sauna- und/oder Wellness - Bereich, nachfolgend Saunaanlage genannt, sind den entsprechenden Aushängen vor Ort zu entnehmen und zu beachten.  
2.    Der/die SaunabesucherIn ist verpflichtet, vor dem Betreten der Sauna- und Dampfbadkabinen eine gründliche Körperreinigung vorzunehmen. Die Schwimm- und Tauchbecken darf der/die SaunabesucherIn generell nur nach gründlichem Duschen benutzen.
3.    Der Saunabereich gilt als FKK-Bereich.  
4.    Zur Frauen- und Männersauna dürfen Kinder unterschiedlichen Geschlechts bis zu einem Alter von 7 Jahren mitgebracht werden.
5.    Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ist der Zutritt in die Saunaanlage grundsätzlich nicht gestattet.
6.    Personen mit folgenden Krankheiten dürfen die Saunaanlage nicht nutzen: 

•    intensive Hauterkrankungen  
•    septische Infekte  
•    akute Virusinfektion (z.B.: Grippe)  
•    akute entzündliche Erkrankungen innerer Organe  
•    akute und nicht ausgeheilte Lungentuberkulose  
•    entzündlicher Zustand des Herzens  
•    akute Stadien des Herzinfarktes  
•    Dekompressionszustände von Herz-Kreislauf  
•    Anfallserkrankungen, z. B. Epilepsie  
•    in den ersten 3 Monaten nach einem Schlaganfall  
•    Venenentzündungen  
•    schwere vegetativ nervöse Störungen mit hochgradiger Kreislauflabilität  
•    entzündliche und passive Hautkrankheiten und Ekzeme.

VIII.II.  Verhalten in den Saunakabinen
1.    Die Saunakabinen sind grundsätzlich barfuß zu betreten.
2.    Die Liege- und Sitzgelegenheiten der Saunakabinen sind nur mit einer ausreichend großen Unterlage (z. B. Saunahandtuch) zu nutzen. Dies gilt insbesondere für die Füße.
3.    In den Saunakabinen werden Aufgüsse grundsätzlich nur durch das Saunapersonal ausgeführt.
4.    Eigene Badeessenzen dürfen nicht verwendet werden.
5.    Die Sitzunterlagen dürfen auf keinen Fall auf oder neben den Saunaöfen abgelegt werden (Brandgefahr).
6.    Die Temperaturschwankungen in den verschiedenen Aufenthaltsbereichen sind zu beachten. Das Berühren von hitzeleitenden Elementen ist zu unterlassen.
7.    Die verschiedenen Ebenen ohne Geländer verlangen ein vorsichtiges Begehen.
8.    Bürstenmassagen sind aus hygienischen Gründen nicht gestattet.

VIII.III. Verhalten in den Sauna-Aufenthaltsräumen
1.    Die Liege- und Sitzgelegenheiten in den Sauna-Aufenthaltsräumen sind nur mit einer ausreichend großen Unterlage (z.B. Badehandtuch, -mantel oder -laken) zu nutzen.
2.    In allen Räumen haben sich die SaunabesucherInnen so zu verhalten, dass andere SaunabesucherInnen nicht belästigt oder gestört werden. In den Ruheräumen haben sich alle SaunabesucherInnen ruhig zu verhalten.
3.    Bürstenmassagen, Rasieren, Haarschneiden und Haarfärben ist in der Saunaanlage aus hygienischen Gründen zu unterlassen.
4.    Mit Rücksicht auf andere SaunabesucherInnen und zur Vermeidung von Unfällen darf in das Sole- und Tauchbecken nicht eingesprungen werden.
5.    Einreibemittel jeder Art dürfen vor Benutzung aller Becken sowie der Stühle und Liegen nicht angewendet werden.

VIII.IV. Verhalten in der Saunagastronomie
1.    Die Saunagastronomie ist aus ästhetischen und hygienischen Gründen nur mit zweckdienlicher und ausreichender Körperbedeckung aufzusuchen (z.B. Bademantel)
2.    Zur Vermeidung von Unfällen ist jeglicher Glasbruch dem Personal umgehend zu melden.
3.    Geschirr aus der Saunagastronomie darf nicht in den übrigen Saunabereich transportiert werden.
 
   IX.     Haftung
1.    Die BesucherInnen nutzen das Freizeitbad samt Einrichtungen auf eigene Gefahr.
2.    Für höhere Gewalt und Zufall sowie für Mängel, die auch bei Einhaltung der üblichen Sorgfalt nicht sofort erkannt werden, haftet der Eigentümer/Betriebsführer nicht.
3.    Der Eigentümer haftet auch nicht für solche Schäden, die durch eine Missachtung der gegenständlichen Haus- und Badeordnung, der sonstigen Aushänge, insbes. in den Solarien oder im Saunabereich, oder infolge einer Missachtung der Anordnungen des Personals entstehen.  
4.    Für die Zerstörung, Beschädigung oder für das Abhandenkommen der durch die Besucher in das Freizeitbad eingebrachten persönlichen Gegenstände durch Dritte wird nicht gehaftet.
5.    Für Sach- und Vermögensschäden haftet der Eigentümer/Betriebsführer nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit der Besucher haftet der Eigentümer/Betriebsführer nach den gesetzlichen Bestimmungen.
6.    Der/die BesucherIn haftet für jeden Schaden, den er/sie durch nicht sachgemäße Benutzung des Freizeitbades und dessen Einrichtungen oder durch sein/ihr Verhalten im Freizeitbad an den Einrichtungen dem Eigentümer/Betriebsführer zufügt.
7.    Eltern haften für ihre Kinder.
8.    Unfälle oder Schäden sind dem Personal unverzüglich zu melden. Eine Unterlassung führt zum Verlust von Ersatzansprüchen.
 
   X.     Ausnahmen
Die Haus- und Badeordnung gilt für den allgemeinen öffentlichen Bade- und Saunabetrieb sowie für das Vereins- und Schulschwimmen. Bei Sonderveranstaltungen können Ausnahmen zugelassen werden, ohne dass es einer besonderen Aufhebung der Haus- und Badeordnung bedarf.
 
    XI.     Wünsche, Anregungen, Beschwerden
Wünsche, Anregungen und Beschwerden nimmt das Aufsichtspersonal bzw. die Betriebsleitung entgegen.
 
    XII.     Inkrafttreten
Die Haus- und Badeordnung tritt am 12.10.2019 in Kraft und wurde so von der Betriebsleitung verabschiedet. Die bisher gültige Fassung für das Freizeitbad tritt gleichzeitig außer Kraft. Änderungen und/oder Ergänzungen bleiben vorbehalten.
 
Gerichtstand: Salzburg
 
Salzburg, den 12.10.2019